Psychologisch-psychotherapeutische Fachstelle in Berlin

Dr. Bernd Wagner, Diplom-Kriminalist

Dr. Bernd Wagner ist Diplom-Kriminalist, der sich seit 1974 mit dem Rechtsradikalismus in östlichen und westlichen Gesellschaften praktisch und wissenschaftlich befasst hat. In der DDR und in der BRD war er leitender Kriminalpolizist, zuletzt im Range eines Kriminaloberrates, ab 1990 im Staatsschutz des Gemeinsamen Landeskriminalamtes der Neuen Bundesländer (GLKA). Er war nach 1990 in verschiedene politische und soziale Programme auf der Ebene des Bundes und von Ländern gegen Radikalsimus eigebunden sowie wissenschaftlich, politisch und auf der Ebene der Bürgergesellschaft mit professionellen Projekten aktiv. So prägte er die Mobile Beratung (MBT) in Ost-Deutschland und wesentliche Paradigmen und Methoden, wie das Community Coaching wesentlich mit. Er initierte 1997 das Zentrum Demokratische Kultur, 2000 mit Ingo Hasselbach – einem ehemaligen Naziführer – die Initiative EXIT-Deutschland, 2007 die Zeitschrift Journal-EXIT-Deutschland, 2010 mit der Islamexpertin Claudia Dantschke die Arbeitsstelle Islamismus und Ultranationalismus und 2012 die Initiative HAYAT-Deutschland. Er verfasste zahlreiche Texte zum Rechtsradikalimus und war in Bildungszusammenhängen tätig. Er promovierte an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Kerstin Sischka, Dipl. Psych. & M.A.

Kerstin Sischka studierte Psychologie, interkulturelle Pädagogik, Soziologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin. Von 1999 bis 2004 war sie im Zentrum Demokratische Kultur tätig, wo sie den Beratungsansatz Community Coaching mitentwickelte. In den Jahren 2005 bis 2011 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Internationalen Akademie für Innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie gGmbH, einer Kooperationseinrichtung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften und Psychologie der FU Berlin. Dort beschäftigte sie sich mit der Beratung und qualitativen Begleitforschung von Präventions- und Interventionsprojekten gegen Rechtsextremismus. Nach dem Abschluss ihres Zweitstudiums der Psychologie arbeitete sie als klinische Psychologin in den Kliniken im Theodor-Wenzel Werk, wo sie Psychotherapien im Einzelsetting durchführte und eine analytische Gruppe gemeinsam mit einer ärztlichen Kollegin leitete. Danach war sie in der Akutpsychiatrie im St. Hedwig Krankenhaus/ Universitätsklinik der Charité tätig. Sie ist seit 2013 Mitglied der Arbeitsgruppe Sozialpsychiatrie und Versorgungsforschung an der Charité Berlin. Seit 2014 wirkt sie am Arbeitskreis Politische Psychologie (DVPW) mit.

Prof. Dr. phil. Angelika Ebrecht-Laermann (Fachberatung bei DNE)

Angelika Ebrecht-Laermann, Prof. Dr. phil. Dipl. Psych., Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Psychologie; Promotion in Psychologie; Habilitation in Politischer Wissenschaft; Psychologische Psychotherapeutin; Psychoanalytikerin DPV/IPA/DGPT; Fachpsychologin für Verkehrspsychologie BDP; langjährige Tätigkeit in Wissenschaft und Forschung (u.a. als Professorin für Psychologie an der Evangelischen Fachhochschule Berlin und als Vertretungsprofessorin für Sozialisationsforschung und Sozialpsychologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt/M) sowie als psychologische Gutachterin in der Verkehrs- und Rechtspsychologie und als Psychotherapeutin im Berliner Strafvollzug; Psychoanalytikerin und Psychotherapeutin in eigener Praxis.

Dr. phil. Christoph Bialluch, Dipl. Psych.

Christoph Bialluch, Dr. phil. Dipl. Psych., hat Psychologie an der Freien Universität Berlin studiert und viele Jahre im sozialpsychiatrischen Bereich sowie als Trainer, Coach und Lehrberauftragter an Berliner Hoch-, Fach- und Berufsschulen gearbeitet, wo er Psychologie in Studiengängen von der Altenpflege über Heil- und Sozialpädagogik bis zur Theaterdramaturgie unterrichtete. Er ist zweiter Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP).

Das DNE arbeitet mit lokalen Ansprechpartnern bundesweit zusammen.
Das Netzwerk wird schrittweise auf- und ausgebaut.